.

Axel Ruoff

wurde 1957 in Stuttgart geboren, studierte von 1975 bis 1979 Komposition, Musiktheorie und Klavier in Stuttgart, Kassel und Helsinki und schloss mit Auszeichnung ab. 1984 folgte die künstlerische Abschlussprüfung in Komposition. 1983 bis 1985 war Ruoff als Dozent für Musiktheorie an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen tätig, von 1985 bis 1987 erhielt er ein Stipendium des Japanischen Kultusministeriums zum Studium an der „National  University of Fine Arts and Music” in Tokio und war während dieser Jahre als Gastprofessor  für Komposition an verschiedenen japanischen Universitäten tätig. Seit 1992 ist Axel Ruoff Professor für Musiktheorie/Partiturspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart: Von 2006 bis 2010 war er dort Prodekan, von da an bis 2014 Studiendekan.
Für sein kompositorisches Schaffen, das ein weites Spektrum abdeckt, wurde er mit vielen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet: Er war Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg und der Stiftung „Künstlerhaus Boswil” (Schweiz), mehrfacher Preisträger bei Kompositionswettbewerben des Landesmusikrates Baden-Württemberg, Träger des Preises „Valentino Bucchi“, Rom sowie Preisträger beim Internationalen Kompositionswettbewerb „Ensemblia“ der Stadt Mönchengladbach, mehrfacher Preisträger beim Kompositionswettbewerb „Pro Loco Corciano“, Perugia „ICON“ Torino. Im Jahr 1988 wurde er für das „Forum junger deutscher Komponisten“, Berlin, ausgewählt. Seitdem werden seine Werke bei bedeutenden Festivals wie „Petersburger Frühling“, „Tokyo Summer“ u.a. aufgeführt. 2002 wurde er mit dem Kirchenmusikpreis des Landes sowie der Diözesen und Landeskirchen Baden-Württembergs ausgezeichnet und erhielt 2011 den 1. Preis beim 6. Internationalen Kompositionswettbewerb der Stadt Saarlouis. 2013 wurde ihm der Sonderpreis der GEMA und des BDMV beim 5. Deutschen Musikfest in Chemnitz verliehen, 2014 gewann er den 2. Preis beim 3. Internationalen Kompositionswettbewerb für Orchesterwerke „Uuno Klami“ in Finnland. 2015 war Axel Ruoff „Artist in Residence“ der „Aichi University of Arts and Music“, Nagoya (Japan).

.